Ein Watersmoker, wie es der Weber Smokey Mountain oder Napoleon Apollo ist, funktioniert nach einem sehr einfachen Prinzip: Im untersten Berich befindet sich die Holzkohle, Briketts oder Holz, wobei Briketts hier zu bevorzugen sind, da sie auch längere Grillsessions durchhalten.

Gleich darüber befindet sich die Wasserschale, welche dafür sorgt, dass wich während des Garvorgangs Wasserdampf bildet und dadurch das Grillfleisch schön saftig bleibt und die Raucharomen besser eindringen können. Die Wasserschale sorgt aber auch dafür, dass abtropfendes Fett nicht in die Glut fällt, sondern im Wasser landet. Durch die langsame, schonenden Zubereitung und den nahezu unmöglichen Fettbrand gehört das Smoken zu einer der gesündesten Zubereitungsarten. Wer gerne mal etwas länger den Watersmoker laufen lassen möchte, der kann die Wasserschale auch mit Sand oder Bruchkies füllen. Beides speichert die Wärme länger und gibt sie über besonders lange Garzeiten wieder ab. Ohne Schale ist der WSM mit ein paar Einschränkungen auch als normaler Grill zu verwenden.

Die obersten beiden ebenen des Smokey Mountain Cooker bilden die beiden Grillroste. Hier kann das Grillgut auf zwei Mal 57cm abgelegt werden. Grob gerechnet bekommt man auf den beiden Ebenen zwischen 20 und 25kg Fleisch unter und kann damit also auch kleinere bis mittlere Feiern ordentlich bedienen. Durch den Wasserdampf bleibt auch mageres Fleisch schön saftig.

Das Grillgut kann in den ersten 1,5 bis 2 Stunden die Raucharomen gut aufnehmen, dazu eignen sich entweder Räucherspäne, welche man auf den glühenden Briketts platziert und regelmäßig nachlegt oder 3 bis 4 Woodchunks, die man zu Beginn auf die Briketts legt. Hier gilt es auszuprobieren wieviel Rauchgeschmack man mag, denn zu intensiver Geschmack ist nicht jedermanns Sache.

So funktioniert der Weber Smokey Mountain:

watersmoker-wsm-funktionsweise

Diese Grafik kann mit diesem Link eingebunden werden:

https://www.aufgetischt.net/wp-content/uploads/2014/06/watersmoker-wsm-funktionsweise.jpg

Weber erklärt die richtige Verwendung des Smokey Mountain

Weber hat selbst ein Youtube Video veröffentlicht, in dem sie das smoken und räuchern mit dem WSM genauer erklären. Durch die spezielle Bauweise kann der Smokey Mountain auf niederen Temperaturen zwischn 105°C und 125°C räuchern. Damit das Grillgut gelingt, sollten einige Punkte in der Vorbereitung und richtigen Verwendung des Smokey Mountain beachtet werden. Je nachdem wie lange man Smoken möchte sollte in den Kohlering eine unterschiedliche Menge Briketts.

Beim Anheizen kommt in den Kohlering zuerst ein ganzer Kamin nicht angezündeter Briketts, welche mit einem weiteren vollen Anzündkamin angezündeter Briketts anschließend vermengt werden. Mit dieser Menge kommt man etwa 10 Stunden mit einer dauerhaften Temperatur von etwa 115°C aus. Hat man noch längere Low and Slow Jobs vor, kann man den Kohlering auch mit einem 3kg Sack Briketts anfüllen und anschließend einen vollen Kamin angezündeter Briketts darüber leeren. Damit erreicht man eine Smokezeit von ca. 17 Stunden bei gleichbleibender Temperatur.

Anschleßend wird der WSM zum Räuchern zusammen gebaut und warmes oder kochendes Wasser in die Wasserschale gefüllt. Natürlich geht auch kaltes Wasser, das nimmt jedoch Temperatur weg und der Smoker braucht damit länger um auf eine konstante Temperatur zu kommen. Das Wasser sollte man regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf nachfüllen. Eine volle Wasserschale reicht beim Smokey Mountain unter umständen für 4-5 Stunden, man kann also getrost auch längere Zeit abwesend sein.

Sind die Lüftungsventile so eingestellt, dass der Watersmoker eine konstante Temperatur zwischen 105°C und 125°C erreicht hat und die Grillroste aufgeheizt sind, kann man das Grillgut zum Räuchern darauf ablegen. Anschließend sollte man die erste Zeit etwas mit den Zuluftöffnungen probieren um die Temperatur dauerhaft zu halten. Ist die Temperatur im Weber Räucherofen zu niedrig, öffnet man die unteren Ventile etwas mehr, ist die Temperatur zu hoch, schließt man die Ventile etwas. Wichtig ist, dass das Deckelventil und auch ein einzelnes Ventile im Kohlebehälter nicht komplett geschlossen sind. Dadurch erstickt in der Regel die Glut und es ist vorbei mit dem Longjob, das bedeutet zurück zum Start und von Vorne beginnen.

Zum Räuchern gibt man auch noch kleine Woodchips oder die etwas größeren Wood Chunks auf die glühenden Kohlen. Mehr Chips bzw. Chunks in der ersten Zeit des Grillguts auf dem Rost bedeutet auch mehr Raucharoma, dass aufgenommen werden kann. Später schließt das Fleisch die Poren und lässt keinen Rauchgeschmack mehr durch, das heißt jeder weitere Woddchip oder -chunk wäre Geldverschwendung. Auch das Beimengen von Congac, Whisky oder anderen alkoholischen Getränken in die Wasserschale hat keinen Einfluss auf den Geschmack des Fleischs. Lediglich der Duft des Rauchs verändert sich dadurch.

WSM Schritt für Schritt in Betrieb nehmen

Zuerst befülle ich den Weber Smokey Mountain mit etwa einem 3 kg Sack Profagus Grillis Holzkohle Briketts. Hier ist darauf zu achten, das die Briketts schön verteilt sind und immer Zwischenräume für die Luftzufuhr vorhanden sind. Speziell bei Weber Longlife muss man darauf achten, da die sehr anfällig sind und gerne einmal ausgehen.

smokey-mountain-raeuchern-001

Anschließen den Anzündkamin halbvoll anfüllen, anzünden und warten bis die Briketts eine schöne Weißglut haben. Den Anzündkamin zündet man mit einem Mindestabstand von 3m zum nächsten Gebäude und platziert ihn entweder auf einem anderen Grill, auf einem alten Eisengestell oder einer aus Stein gemachten Ablage. Keinesfalls direkt im Gras abstellen, da man sonst dort eine Brandstelle hat. Sobald die Weißglut der Briketts erreicht ist kann man den halben Anzündkamin in den Kohlebehälter des Weber Smokey Mountain leeren und die glühenden Briketts schön verteilen. Hier lohnt es sich entweder in der Mitte der nicht glühenden Kohlen eine Blechdose zu platzieren und vor dem Hineinleeren der glühenden Briketts zu entfernen, sodaß sich die Glut von der Mitte weg verbreitet. Auf jeden Fall solltem an darauf achten, die glühenden Briketts so zu verteilen, dass sie direkten Kontakt zu nicht glühenden haben. So ist sichergestellt, dass die Glut weitergegeben wird.

smokey-mountain-raeuchern-002

Nachdem der Deckel nun aufgesetzt ist und das Deckelventil vollständig geöffnet ist, regelt man die drei Zuluftventile im Kohlebehälter auf eine 1/2 Öffnung. Dadurch erreicht der Smoker nach einiger Zeit die gewünschte Temperatur von ca. 110-115°C. Perfekt zum Smoken. Dieser Vorgang kann je nach Witterung auch etwas länger dauern, das heißt auf jeden Fall genügend Zeit dazu einplanen.

smokey-mountain-raeuchern-003

Nun wird das Grillgut auf die Roste gelegt und die etwa 30-45 Minuten lang in Wasser eingewichten Räucher Woodchip bzw. -chunks durch den Deckel im Mittelteil des Smokey Mountain auf die glühenden Briketts gelegt. Deckel wieder zu und nun beginnt das Abwarten.

smokey-mountain-raeuchern-004

Der Smokey Mountain gibt die ersten Rauchzeichen und beginnt das Grillgut langsam und schonen zu garen. Gelegentlich sollte man einen Blick auf die Temperatur, den Zustand der Briketts und die Menge des Wassers in der Wasserschale werfen.

smokey-mountain-raeuchern-005

Meine erste Erfahrung mit dem Watersmoker war richtig gut und ich war echt überrascht wie einfach es damit geht die Temperatur übe Zeiträume von 10-15 Stunden ohne gröbere Probleme aufrecht zu erhalten. Der Weber Smokey Mountain Cooker ist daher eine echte Bereichung unter meinen Grillgeräten und ich bereue nicht ihn mir gekauft zu haben. Ganz im Gegenteil, ich freue mich schon darauf wieder etwas für eine größere Gruppe Gäste damit zuzubereiten.