Geflügel

Geflügel Rezepte gehören zum Grillen einfach dazu, wie auch Fleisch und Fisch. Grundsätzlich hat Geflügelfleisch einen niedrigen Fettgehalt, weshalb Geflügel häufiger bei ernährungsbewussten Menschen auf dem Grill landet. Sehr weit verbreitet ist dabei das typische Haushuhn. Frankreich gefolgt von Deutschland, sind die beiden größten Geflügelfleischproduzenten innerhalb der EU.

Geflügel Rezepte vom Grill & Smoker

Wir haben für euch in der Kategorie "Gefügel Rezepte" natürlich nicht nur Rezepte vom Huhn sondern auch Gans, Ente und Co. Eine saftige Martinigans vom Grill oder auch als gefüllte Weihnachtsgans gebraten ist doch auch was ganz feines.

"Hühnerfleisch vom Grill" ist nur ein Oberbegriff und lässt kaum vermuten, wie unterschiedlich die Geschmackserlebnisse bei Hühnerfleisch sein können. Schließlich stehen ja auch ca. 180 Huhn-Rassen im heutigen europäischen Rassegeflügelstandard zur Auswahl. Auch bei Hühnern gibt es wie bei Rindern Rassen, welche sich nur für eine oder zwei Nutzungen gut eignen. Einige Rassen werden nur zur Geflügelfleischproduktion gezüchtet, andere als Legerassen. Wer sich nicht sicher ist, ob er von seinem Huhn Eier will oder es auf den Grill soll, kann auch zu „Zwiehühnern“ greifen. Dabei handelt es sich um Zweinutzungsrassen.

Auch unter den Hühnern gibt es besondere Züchtungen, welche sich durch Haltung und Fütterung zu Lieblingen der Gourmets entwickeln, zum Beispiel Maishühner oder Miéral Geflügel.

Welches Geflügel gibt es?

Nun haben nicht nur Hühner Flügel, sondern der Oberbegriff „Geflügel“ vereint eine Vielzahl essbarer Vögel. Geht es ums Geflügel grillen, bietet sich auch folgendes Geflügel an:

  • Enten
  • Gänse
  • Tauben
  • Perlhühner
  • Wachteln
  • Truthühner (Puten)
  • Fasan
  • Rebhuhn
  • Schnepfen

Übrigens muss Geflügel nicht grundsätzlich Fliegen können, einige gehen auch zu Fuß. 😉 Um eine einheitliche Qualität in Europa zu gewährleisten, wird Geflügel in Handelsklassen eingeteilt. Die beste Qualität erhaltet Ihr, wenn die Handelsklasse A gewählt wird. Bei den Handelsklassen B und C wird der Preis günstiger, aber die Qualitätsanforderungen sind auch niedriger.

Neben ganzem Geflügel gibt es auch viele Teilstücke zum Grillen. Nicht jeder grillt einen ganzen Vogel. Eine Gans kann auf einem kleineren Grill schon zu einer Herausforderung werden. Die wichtigsten Teilstücke zum Grillen sind zum Beispiel:

  • Flügel
  • Brust
  • Schenkel
  • Hals und Rücken
  • Pfaffenschnittchen
  • Bürzel
  • oder Innereien wie Herz, Leber, Magen

Hygiene beim Grillen von Geflügel

Beim Grillen von Geflügel ist die Hygiene besonders wichtig, da eine Salmonellengefahr von rohem Geflügelfleisch ausgehen kann. Deswegen sollte rohes Geflügelfleisch streng von anderen Lebensmitteln getrennt werden. Das gilt auch für die Utensilien zum Grillen, wie zum Beispiel Messer oder Grillgabeln (für rohes und gegrilltes Fleisch verschiedenes Besteck verwenden).

Ebenfalls ist es wichtig, auf eine Mindest-Kerntemperatur (Grillthermometer nutzen) zu achten, damit evtl. vorhandenen Salmonellen der Garaus gemacht wird. Generell sollte bei Geflügel eine Kerntemperatur von mindestens 70°C über 10 Minuten lang erreicht werden. Zu hoch sollten die Temperaturen dann aber auch wieder nicht sein und auch mit der Garzeit bitte nicht übertreiben, denn das magere Geflügelfleisch wird dann schnell trocken und zäh. Die exakten Grilltemperaturen und Garzeiten ergeben sich individuell zu der Art, Größe und Zubereitungsart des Geflügels beim Grillen. Als grobe Richtlinie dienen folgende Werte:

  • Putenbraten ca. 70°C
  • Perlhuhnbrust ca. 70°C
  • Hähnchenbrust ca. 72°C
  • ganzes Hähnchen ca. 80-85°C
  • ganzer Truthahn ca. 80-85°C
  • ganze Ente ca. 80-90°C
  • ganze Pute ca. 80-90°C
  • ganze Gans ca. 90-92°C

Ihr findet aktuell und natürlich zunehmend, viele Rezepte, Informationen und Tipps in dieser Kategorie zum Geflügel. Grillen und BBQ stehen dabei im Vordergrund, aber auch in der normalen Küche macht sich Geflügel gut. Schaut einfach öfters mal bei aufgetischt.net herein.

>