Saucen, Rubs & Dips

Zum Grillen gehört auf jeden Fall eine gute Auswahl an Saucen, ebenso wie Rubs und Dips. Ihr könnt diese selbst zubereiten oder im Handel kaufen, natürlich schmeckt selbstgemacht halt meist besser. 😅 Sucht ihr für das Grillen, BBQ oder andere Gelegenheiten tolle Ideen um den Geschmack zu verfeinern, schaut in unserer Kategorie „Saucen, Rubs & Dips“ nach. Diese wird von uns dank eurer Hilfe ständig erweitert. Hier geht es von süß bis feurig zu, sodass Ihr zu jedem Gericht auch das Passende finden könnt. Nebenbei erfahrt Ihr natürlich, wie einfach Ihr es selbst herstellen oder verändern könnt. Wir zeigen Euch Schritt für Schritt, was Ihr benötigt und wie einfach es geht.

Saucen, Rubs & Dips schnell und einfach selber machen

Wer an Lebensmittelallergien leidet ist jedoch dankbar für die selbstgemachten Saucen, Dips und Rubs, denn nur hier weiß man, was wirklich alles drin ist. Natürlich nicht nur bei Allergien, sondern generell gilt einfach, alles was ich selber zubereite, weiß ich welche Zutaten verwendet wurden. So kommen nur Zutaten in die Sauce, die wirklich gut vertragen werden, bzw auch in der entsprechenden Qualität die ich gerne haben möchte.

Im Trend liegen jedoch die BBQ-Saucen aus USA, England und Australien. Diese unterscheiden sich sehr von den Saucen aus den Supermarktregalen. Wir bereiten unsere Saucen gerne selbst zu, da wir hier unserer Experimentierfreudigkeit freien Lauf lassen dürfen. Scharf oder mild, klassisch bis herzhaft, süß oder mit einem Raucharoma – alle Saucen passen geschmacklich nicht nur zu Grillgut. Fondue, Raclette und ebenfalls ein simples Würstchen aus dem heißen Wasser, profitieren von unseren Saucen Rezepten wie eine leckere Guacamole oder ein selbstgemachtes Ajvar. Unser absolutes Highlight ist aber immer noch ein kräftiges aromatisches Chimichurri zu einem perfekten Steak! ❤️

Rubs für den intensiven Geschmack

Grillgut mit einer Marinade geschmacklich zu verfeinern, ist eine tolle Sache. Wir nehmen jedoch zum Würzen von Grillfleisch sehr gerne Rubs – Dry Rubs. Diese Trockenmarinaden minimieren sogar die Gefahr von einem Fettbrand. Ein wirklich leckerer Effekt ist eine Kruste. Salz, Zucker und Gewürze machen das möglich und dabei wird auch noch der Fleischsaft im Grillgut gehalten. Übrigens gibt es auch Wet Rubs, auf die wir natürlich ebenfalls eingehen werden. Dry Rubs könnt ihr auf Vorrat zubereiten und lagern, dank ihrer langen Haltbarkeit. Fleisch mit einem Rub eingerieben, erhält einen intensiven Geschmack – also eine echt deftige Sache.

Rubs könnt Ihr selbst zubereiten, jedoch gibt es im Handel eine große Produktauswahl von unterschiedlichen Trockenmarinaden. Sie eignen sich nicht nur für Grillfleisch, sondern ebenfalls für einen Braten aus dem Backofen. Ebenso wie Saucen und Dips.

Leckere Dips – nicht nur zum Gemüse

Wollt Ihr mal nicht nur Salate beim Grillen essen und servieren, empfehlen wir Euch doch einmal eine Gemüseplatte anzubieten. Gurken, Sellerie, Paprika, Tomaten und Möhren bekommt Ihr ganz frisch auf einem Wochenmarkt. Nehmt eine große Platte, auf welche dann das in Streifen geschnittene Gemüse kommt. Aber damit die Gemüseplatte zu einem Grill Highlight als Beilage wird, fehlen noch passende Dips.

 

Die Basis von Dips bilden häufig Mayonnaise, Schmand bzw. Sauerrahm, Creme fraiche und Quark. Ihr könnt hier mehrere Zutaten miteinander kombinieren. Mayonnaise alleine schmeckt zu fettig. Angemacht wird ein Dip mit den Zutaten wie zum Beispiel Knoblauch, fein gewürfelte Zwiebel, frische Kräuter fein gehackt und Gewürze wie Salz, Pfeffer, Chili, Curry und Paprikapulver. Wir testen immer wieder neue Dips aus wie zum Beispiel einen Honig Senf Dip oder einen würzigen Knoblauchdip. Gelingen sie besonders gut, stellen wir Euch natürlich das Rezept zur Verfügung. Ihr dürft gespannt sein. Dips passen hervorragend zu Meeresfrüchten, Folienkartoffeln. Ein Klacks von ihnen auf ein Steak, ist ein echtes Geschmackserlebnis.

>