Die perfekten Spareribs, jeder möchte sie einmal selbst zubereiten können. Wir haben lange gezögert und uns immer auf die Rippchen in nahegelegenen Gasthäusern zur Grillsaison gefreut. Mittlerweile möchte ich kaum noch andere Spareribs essen als die eigenen. Mit Ausnahme vielleicht den leckeren Kreationen des Check the Ripperl Contests bei den BBQ Staatsmeisterschaften in Horn. Nun aber weiter zum Rezept.

Was zeichnet die perfekten Spareribs überhaupt aus? Jeder definiert perfekt für sich ein klein wenig anders. Für uns bedeutet es, dass das Fleisch schön zart und saftig sein muss, einen leichten Rauchgeschmack haben soll und sich ohne Rückstände von den Knochen lösen lässt. Am Besten ist es, wenn sich der Knochen vom Fleisch heraus ziehen lässt, dann hat man alles richtig gemacht. Das hört sich nun alles schwer an, wenn man noch nie zuvor Spareribs am Kugelgrill gesmoked hat. Aber es ist gar nicht so schwer, wenn man die einzelnen Rezeptschritte befolgt. Auf geht's!

Die Spareribs bekommt man in der Regel mit der Silberhaut vom Fleischer seines Vertrauens ausgehändigt. Es handelt sich dabei um eine dünne durchsichtige Haut an der Rückseite der Ribs. Es ist nicht zwingend erforderlich sie zu entfernen. Würzt man die Spareribs jedoch selbst, kann der Rub besser einwirken, wenn man die Silberhaut abgezogen hat, aber dem Fleischer ist das natürlich egal. Und für die perfekten Spareribs kann ich diesen Schritt nur empfehlen.

Vorsicht gilt bei der Hitze im Grill. Die Luftzufuhr sollte nicht zu hoch aufgedreht werden, da das Fleisch sonst zu schnell durch ist und zu wenig Zeit hat um sich vom Knochen zu lösen. Für perfekte Spareribs sollte man ihnen mindestes 2,5 – 3h Zeit am Grill bei indirekter Hitze von ca. 120°C einplanen. Niedrigere Temperatur und mehr Zeit geht natürlich immer! 😉 Alles andere bekommt man schnell ins Gefühl. Natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber spätestens beim zweiten oder dritten Versuch bekommt man das Ergebnis so hin wie man es sich vorgestellt hat.

Anleitung: Spareribs richtig marinieren

Hier siehst du alles was du für die Zubereitung der perfekten Spareribs benötigst. Wir haben uns vom Fleischer unseres Vertrauens ein paar Leitern Rippchen besorgt. Diese waren bereits vakuumiert, jedoch noch mit Silberhaut auf der Innenseite des Rippenbogens und unmariniert. Außerdem benötigt man für die Vorbereitungen ein Messer zum Aufschneiden der Verpackung, eine Gabel zum entfernen der Silberhaut und das Spareribs Gewürz.Spareribs richtig marinieren - Schritt 1

Schritt1: Mit dem Ende der Gabel wird an einem Knochen die Silberhaut vorsichtig gelöst. Nun versuche am Knochen entlang mit der Gabel die Silberhaut zu lösen und hochzuheben. Ist das geschafft kann man die Haut nach links und rechts weiter lockern. Aber aufpassen! Die Silberhaut kann sehr leicht reißen und ist dann nur mehr sehr mühsam zu entfernen.Spareribs richtig marinieren - Schritt 2

Schritt 2: Hat man die Haut nun etwas abgelöst, kann man sie an einem Ende nehmen und über die ganze Länge der Rippchen Leiter abziehen. Zum Abziehen der Silberhaut ist eine Küchenrolle oder ein Papiertuch sehr hilfreicht, da dieses das Abrutschen beim Abziehen der Haut verhintern.

Spareribs richtig marinieren - Schritt 3

Schritt 3: Die Spareribs werden nun mit dem Grillgewürz gut überdeckt und anschließend wird das Gewürz leicht ins Fleisch einmassiert. Da wir zuvor die Silberhaut abgezogen haben, kann die Rippchenleiter auf beiden Seiten mariniert werden und das Fleisch nimmt die Gewürze besser auf.

Spareribs richtig marinieren - Schritt 4

Schritt 4: Damit die Marinade schneller einzieht oder die Rippchen auch eingefroren werden können, vakuumieren wir die Spareribs anschließend wieder. Dazu verwenden wir unser Casa Vakuumiergerät und die endlos Vakuumier-Rollen. Geht super schnell und wirkt Wunder! Vor allem dann, wenn man wieder mal zu spät dran ist das Fleisch vorzubereiten und zu marinieren.

Spareribs richtig marinieren - Schritt 5

Schritt 5: Nun haben wir perfekt marinierte Spareribs, schön vakuumiert um sie zu kühlen oder für später einzufrieren. Sehen doch fast aus wie die aus dem Supermarkt, nur dass man hier weiß was auch drinnen ist. Wir sind ein Riesenfan von dieser Methode die Spareribs zu marinieren.

Spareribs richtig marinieren - Schritt 6

Spareribs marinieren – die Anleitung zum Ausdrucken

Wenn dir unsere Infografik „Spareribs richtig marinieren“ gefällt, dann drucke sie dir aus oder teile sie auf Pinterest mit deinen Followern.
Spareribs richtig marinieren

Perfekte Spareribs am Kugelgrill geräuchert
Perfekte Spareribs am Kugelgrill geräuchert
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2-3 Personen 30 Minuten
Kochzeit
3 Stunden
Portionen Vorbereitung
2-3 Personen 30 Minuten
Kochzeit
3 Stunden
Perfekte Spareribs am Kugelgrill geräuchert
Perfekte Spareribs am Kugelgrill geräuchert
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2-3 Personen 30 Minuten
Kochzeit
3 Stunden
Portionen Vorbereitung
2-3 Personen 30 Minuten
Kochzeit
3 Stunden
Zutaten
  • 4 Längen Spareribs
  • 10 EL Magic Dust Rub
  • 5 EL BBQ Sauce
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Die Silberhaut von der Rückseite der Spareribs entfernt. Dazu eine Gabel oder einen Fleischspieß beim 2. oder 3. Knochen vorsichtig auf der Rückseite der Spareribs Leiter zwischen Knochen und Haut hineinschieben und langsam nach oben ziehen. Dann die Haut mit einer Küchenrolle nehmen und vorsichtig komplett abziehen.
  2. Mit einer Marinadenspritze wird in die Fleisch Zwischenräume eines jeden Knochenstücks Apfelsaft gespritzt. Hier sollte nicht zuviel Apfelsaft verwendet werden, da er sonst heraus spritz und eine ordentliche Sauerei beim Impfen verursacht.
  3. Nun wird die Trockenmarinade auf die Oberfläche der Spareribs beidseitig aufgetragen. Wir verwenden dazu das Magic Dust Rub von Ankerkraut oder selbstgemacht. Das Rub ordentlich und vollflächig auf die Oberfläche einreiben.
  4. Die Spareribs werden nun ineinander gelegt, anschließend mit Frischhaltefolie eingewickelt und im Kühlschrank über Nacht zum Marinieren gelagert. Noch besser wäre es die Spareribs zu vakuumieren, da dann die Marinade noch besser ins Fleisch einziehen kann.
  5. Am nächsten Tag wird der Grill vorbereitet, die Briketts zum Glühen gebracht und das Räucherholz in Wasser eingelegt. Wenn der Grill eine Betriebstemperatur von ca. 120 Grad erreicht hat können die Ribs bei indirekter Hitze auf den Rost gelegt werden. Der Deckel des Kugelgrills wird nun für ca. 1 Stunde geschlossen und die Spareribs ordentlich geräuchert.
  6. Anschließend werden je zwei Spareribs Längen in Alufolie gewickelt. Und zwar so, dass die gebogene Seite der Knochen nach außen zeigt, also die Seite mit mehr Fleischanteil und dadurch zwischen den beiden Ribs Leitern ein Hohlraum entsteht. So kommen die Schweinerippchen für eine weitere Stunde bei indirekter Hitze auf den Grill.
  7. Am Ende werden die Ribs wieder aus der Alufolie genommen und kommen bei indirekter Hitze noch einmal für eine halbe Stunde auf den Grill. Dabei wird alle 10-15 Minuten die Oberfläche der Spareribs mit BBQ Sauce eingepinselt. Dadurch entsteht eine leckere Kruste und die Spareribs werden dadurch echt lecker.
  8. Als Beilage zu den perfekten Spareribs gibt es einen gefüllten Bratkartoffel aus dem Backofen. Einfach super lecker!
  9. Fertig sind die perfekten Ribs! Noch schön anrichten, die Beilage dazu schon sehen die perfekten Spareribs einfach zum Reinbeißen aus!
  10. Am Ende merkt man, dass nur noch ein Haufen Knochen übrig geblieben ist und ein Stamperl Apfelschnaps notwendig ist.