Roastbeef in einer Kräuter-Senfrkuste ist wirklich etwas feines. Wir haben uns dies vor einigen Tagen wieder gegönnt und waren sehr begeistert. Das erste Fleisch am neuen Grill und dann noch wunderbar saftig und durch die würzige Kräuter-Senfkruste sehr fein abgerundet.

Woher kommt die Bezeichnung Roastbeef?

Roastbeef ist ursprünglich eine amerikanische Spezialität welche jedoch in den letzten Jahren sehr verstärkt auch immer mehr bei uns auf die Teller kommt. Das Roastbeef ist das Zwischenrippenstück beim Rind. In Österreich kennt man es unter dem Begriff Beiried.

Was ist für ein perfektes Roastbeef zu beachten?

Wie immer zählt auch hier ein sehr gutes und qualitativ hochwertiges Fleisch. Ein hochwertiges Roastbeef sollte gut abgehangen sein, daher eventuell beim Fleischer des Vertrauens vorbestellen.
Das Roastbeef etwa eine halbe Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen.  In der Zwischenzeit lässt sich hier der Grill gut anfeuern, denn dieser sollte beim Auflegen des Fleischstückes eine sehr hohe Hitze erreicht haben.
Das Fleisch sollte kurz von beiden Seiten scharf angebraten werden, so dass es ein schönes Branding aufweist. Die restliche Garzeit indirekt grillen, dh. nicht direkt über der Hitze, bis es die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat.
Bei Roastbeef gilt folgende Faustregel: 45-50° Kerntemperatur für Rare, 50-55° für Medium, ab 60° für Well Done. Dies sei jedem selbst überlassen in welchem Bereich er sein Roastbeef gerne genießen möchte.
Der letzte wichtige Schritt aber noch nachdem das Fleisch vom Grill geholt wurde und bevor es ans genießen geht: Obwohl es schon so gut duftet benötigt was Roastbeef noch etwas Ruhe und sollte rund 5 Minuten ziehen und rasten können. Erst danach servieren bzw. aufschneiden.

Fleischthermometer bzw. Bratenthermometer richtig einsetzen

Man kennt die Bratenthermometer bereits viele Jahre zurück aus den Küchen in denen im Schweinsbraten ein kleines Bratenthermometer im Backrohr die Kerntemperatur gemessen hat. Im Grillbereich gibt es hier viele unterschiedliche Methoden, wobei sich hier natürlich die digitalen Fleischthermometer sehr stark durchgesetzt haben. Für die meisten Geräte gibt es auch bereits die passende Applösung dazu oder ein meist bluetooth gesteuertes Empfangsgerät dazu. Dies hat natürlich die Vorteile, dass man sich die jeweiligen gewünschten Kerntemperaturen einstellen kann und kurz vor Erreichen der Temperatur ein Alarm ausgelöst wird. Das ständige Kontrollieren und Überprüfen fällt dadurch weg. 😉 Wir selbst nutzen verschiedene Fleischthermometer und haben hier auch schon viel und gerne getestet.

Wie funktioniert ein Fleischthermometer?

Wichtig bei der Verwendung ist, dass der Sensor bzw. Fühler korrekt eingesetzt wird, denn nur so kann wirklich die Kerntemperatur also die Temperatur genau in der Mitte des Fleischstückes gemessen werden. Demnach muss der Fühler waagrecht in der Mitte des Fleischstückes gesetzt werden. Dies kann man am Foto anbei gut erkennen. Über die Anzeige am Empfangsgerät bzw. direkt über eine App hat man so auch die Möglichkeit jederzeit die aktuellen Werte abzulesen oder zu speichern. Manche haben bereits in die App integriert die Möglichkeit den gesamten Verlauf mitzuspeichern.
Diese 4 Thermometer können wir sehr weiterempfehlen, denn diese sind bei uns immer wieder gerne im Einsatz:


Roastbeef in der Kräuter-Senfkruste vom Grill
Roastbeef in der Kräuter-Senfkruste vom Grill
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Roastbeef in der Kräuter-Senfkruste vom Grill
Roastbeef in der Kräuter-Senfkruste vom Grill
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
  • 600 gramm Roastbeef (Beiried)
  • 2 EL Dijon Senf
  • 1 Handvoll Semmelbrösel
  • 3-4 Stängel Dille
  • 1 Prise Thymian
  • 2-3 Stängel Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 Prise Knoblauch
  • 1 kg Kartoffeln klein
  • 1 TL Kartoffelgewürz (zb. Sonnentor -Siglindes Kartoffelgewürz)
Portionen:
Anleitungen
  1. Das Roastbeef am besten eine halbe Stunde vorm dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. In der Zwischenzeit den Grill anfeuern um eine gute Hitze zu bekommen.
  2. Für die Kräuterkruste haben wir einen bunten Mix aus frischen Kräutern zusammengestellt. Dieser bindet sich am Besten mit der Senfmischung. Die Semmelbrösel unterstützen das ganze perfekt und geben noch dazu diesen Crunchy Effekt ab. Dazu die oben erwähnten Kräuter fein hacken und mit den Gewürzen sowie den Semmelbröseln und dem Senf abschmecken.
  3. Das Fleisch mit etwas groben Salz und Pfeffer würzen. Dies reicht völlig aus.
  4. Das Roastbeef nun auf den Grillrost auflegen und kurz bei extremer Hitze angrillen. Nach ca 3 Minuten das Fleisch wenden und nochmals kurz auflegen. Dieser Schritt wird auch als "scharf angrillen" bezeichnet.
  5. Nach der Hitzephase das Roastbeef mit der Kräuterpanade versehen und bei indirekter Hitze zwischen 120°-130° Grad weiter garen lassen. Je nach Vorliebe das Fleisch nun bis zu einer Kerntemperatur von +/- 55 Grad ziehen lassen. Wer es nicht ganz so rosa mag, ab 60 Grad wäre es dann Well Done.
  6. Wichtiger Tipp: Das Fleisch braucht nun noch etwas Ruhe! Dass Roastbeef nach dem Grillen unbedingt noch etwa 5-10 Minuten ruhen lassen. Achtung jedoch, was die Kerntemperatur angeht, denn im Ruhezustand erhöht sich die Temperatur noch um rund 2-3 Grad, dies sollte beim der gewünschten Garstufe noch miteinkalkuliert werden!!
  7. Das Fleisch nun gemeinsam mit den Beilagen anrichten und rasch servieren um den optimalen Genussmoment zu erwischen!!
  8. Gutes Gelingen!!