Die „Kinderleichte Becherküche“ macht gerade in vielen Haushalten mit Kids die Runde. Es ist eine einfache, simple Anleitung um im Handumdrehen einen frischen Kuchen, ein leckeres Brot oder Kekse zu backen. Mit vielen Bildern zum ersten Kuchenerlebnis 🙂

Bei uns hat das Christkind zu Weihnachten die kinderleichte Becherküche für unsere Tochter gebracht. Da unsere Kleine ja laufend mithelfen möchte und dies bei vielen Arbeitsschritten natürlich auch darf, war es ein ideales Geschenk, welches bereits fleißig erprobt wird und wurde. 😉

Die Kinderleichte Becherküche aus dem TV

Bekannt wurde die Idee der kinderleichten Becherküche in der Serie „Die Höhle der Löwen“ als sich Investor Ralf Dümmel überzeugt sah, und dieses Projekt unterstützen wollte. Ihm gefiel hier die Idee, dass auch die Kleinsten anhand von Bildern kochen und backen können. Die Idee dahinter ist von Birgit und Stefan Wenz, die Rezepte und Backangebote für Kinder entwickelt haben. Die Becherküche ist eine tolle Idee für die kleinen Backprofis von morgen!

Spielerisch backen lernen – so klappts!

Durch das geniale Rezeptbuch welches bei dem Paket dabei ist, können die Kids mithilfe von Bildanleitungen die Arbeitsschritte selbst erkennen und durcharbeiten. Mithilfe der unterschiedlichen Becher in den diversen Farben lassen sich Mengenangaben ganz einfach messen und so ist es auch bereits für die Kleinen ein spannendes Erlebnis. Bis auf wenige Arbeitsschritte wie der Umgang mit elektrischen Geräten (Küchenmaschine) schaffen es die Kids wirklich komplett alleine zu backen – und das motiviert die kleinen Backprofis natürlich unheimlich! 🙂

Gesunde Rezepte zum Nachkochen und Backen

Uns gefällt an dem Kochbuch aber auch, dass die Rezepte wirklich gut durchdacht sind und auch einen überwiegend gesunden Anteil haben. Der Piratenkuchen, den wir euch hier in den Fotos zeigen, besteht aus relativ wenig Zucker, dafür beinhaltet er Haferflocken, Bananen und Co…

Neben Kuchen und Keksen gibts allerdings auch eine Kategorie für Kleingebäck, Vollkorn Leckereien, Brot und Brötchen, Herzhaftes sowie ein Knuspermüsli fürs Frühstück!

Dekovorlagen zum Download

Eine weitere tolle Idee an der kinderleichten Becherküche sind allerdings auch die Download Vorlagen die man sich direkt auf der Seite holen kann. So lassen sich die Kuchen und Muffins auch gleich noch mit kleinen Basteleien verzieren. 😉

Unsere Erfahrung mit der kinderleichten Becherküche

Als Eltern haben wir die kinderleichte Becherküche anfangs etwas kritisch betrachtet, da unsere Tochter ja noch nicht mal 3 Jahre ist. Durch ihre große Freude am Mithelfen haben wir uns dann aber dafür entschieden und wurden nicht enttäuscht… im Gegenteil wir wurden durch die tolle Bildbeschreibung sehr positiv überrascht wie selbstständig sie anhand der Fotos ihr erstes eigenes Werk gebacken hat. Es ist total spannend den Kids zuzusehen, wie sie total motiviert und unvoreingenommen einfach an die Sache rangehen, schauen, probieren, abmessen und ganz nebenbei erklären wie das jetzt so genau funktioniert. Natürlich dürfen wir noch mithelfen, gerade wenns um die Küchenmaschine oder das Backrohr geht, aber rein vom zusammenmixen her, klappt es wunderbar und es sind wirklich Rezepte die die Kids selbst zaubern können. Dies hält die Motivation natürlich ziemlich hoch und mit voller Konzentration entstehen leckere Kuchen, Kekse und auch Brote. Ein wirklich tolles Projekt welches wir allen Eltern und natürlich auch den Großeltern wärmstens weiterempfehlen können!! Mittlerweile gibt des die kinderleichte Becherküche auch bei Verwandten und Freunden, welche ebenfalls sehr begeistert reagiert haben.

Eindrücke von unserem 1. Versuch

Wir haben gemeinsam mit unserer Kleinen das erste Rezept ausgewählt und sie hat sich für den Piratenkuchen entschieden. Also musste mal zu Beginn die Einkaufsliste besprochen werden und wir haben ihr bereits hier das „Zepter“ in die Hand gegeben und sie einfach alles im Geschäft einsammeln lassen. Voll Freude ist sie mit ihrem kleinen Einkaufswagen herumgedüst und hat die Zutaten gesucht. 🙂

Zuhause angekommen haben wir uns dann ans Backen gemacht. Schritt für Schritt oder besser gesagt Bild für Bild wurde alles abgemessen und vermixt. Auch das Ei aufschlagen war einen spannende Geschichte. Unser Tipp hier: Das Ei einfach in ein Glas oder ein kleines Gefäß aufschlagen, somit kann man Einschalen leicht wieder herausholen. 😉 Der große Vorteil bei den Rezepten ist auch, dass die Eier nicht zu trennen sind wodurch man die Kids einfach mal probieren lassen kann ohne dass viel schief gehen kann. 😉

Während der Kuchen dann im Backrohr verweilte haben wir noch unsere Piratenflaggen gebastelt und so den ersten richtigen Piratenkuchen fertig gestellt.

Bei einem leckeren Picknick wurde das ganze dann gleich mal verkostet. 🙂